#1

Das kleine Zahlenbuch (Frühförderung Mathematik)

in Unterrichten in der Vorklasse 16.11.2004 23:49
von Joez | 351 Beiträge

Das kleine Zahlenbuch
Mathematik für 4 bis 7-jährige Kinder
Gerhard N. Müller und Erich Ch. Wittmann
Kallmeyer'sche Verlagsbuchhandlung

Band 1: Spielen und Zählen
ISBN: 3-7800-5237-7
Preis: ca. 28,50 Euro

Band 2: Schauen und Zählen
ISBN: 3-7800-5239-3
Preis: ca. 28,50 Euro

Konzept der Bücher ( lt. Institut für Entwicklung und Erforschung des Mathematikunterrichts der Uni Dortmund):

Die Erfahrungen und die vorliegenden Forschungsergebnisse zeigen deutlich, dass das Lernen in der Schule einen umso erfolgreicheren Verlauf nimmt, je besser es durch eine zwanglose Beschäftigung mit Zahlen und Formen vor der Schule vorbereitet ist.

Wesentliche Schwierigkeiten, die sich heute im Anfangsunterricht der Grundschule stellen, können durch eine überlegte Frühförderung vermieden oder wenigstens abgemildert werden. Das "Kleine Zahlenbuch" soll diesen Entwicklungsprozess unterstützen und die Zusammenarbeit zwischen Kindergärten und Grundschulen anregen. Es ist die ideale Vorbereitung für das Unterrichtswerk "Das Zahlenbuch".

Die Spiele aktivieren nicht nur der Kopf, sondern auch die sinnliche Wahrnehmung und den gesamte Körper. Zahlenlieder, die choreografisch umgesetzt werden, gehören genau dazu, wie Spiele, bei denen die Kinder selber als Spielsteine agieren.

Pädagogisch besonders wertvoll ist es, wenn sich mehrere Kinder, insbesondere im Kindergarten, gemeinsam mit den Spielen und Bildseiten des "Kleinen Zahlenbuchs" auseinandersetzen. Die Spiele eignen sich auch als Familienspiele oder als Spiele für Kindernachmittage.

Die Bände haben die Form von Spieleboxen und enthalten jeweils ein Spiele- und Bilderbuch (vierfarbig mit Fotos und Zeichnungen), Spielpläne, das nötige Spielmaterial sowie ein Begleitheft. Im Begleitheft werden die einzelnen Aktivitäten genau beschrieben und erklärt.

Band 1: Spielen und Zählen
Dieser Band zielt auf die umfassende Entwicklung des Zahlbegriffs. Die Kinder lernen die natürlichen Zahlen als Anzahlen, Ordnungszahlen, Zählzahlen, Maßzahlen und Nummern kennen. Da sich diese Aspekte bei jedem Kind individuell entwickeln, ist durch diesen breiten Zugang sicher gestellt, dass jedes Kind einen Zugang finden kann. Durch viele
zahlenhaltige Bilder aus der Lebenswelt werden die Kinder angeregt, in ihrer eigenen Umgebung Ausschau nach Zahlen zu halten.

Beispiele:
Bei "Volles Haus" hat jeder der beiden Spielpartner als Spielplan ein Haus mit 6 Zimmern, die von 1 bis 6 nummeriert sind. Die Kinder würfeln abwechselnd und dürfen in ihrem Haus das Zimmer der gewürfelten Nummer mit einem Plättchen besetzen. Wenn das Zimmer schon besetzt ist, war der Wurf umsonst. Wer sein Haus zuerst voll hat, gewinnt.

Bei "Muster legen" müssen Reihen von roten und blauen Plättchen nachgelegt und der Regel entsprechend fortgesetzt werden.

Band 2: Schauen und Zählen
Grundlage für sicheres und flexibles Rechnen ist die Fähigkeit, kleine Anzahlen "strukturiert" zu bestimmen, d.h. eine Menge in kleine Gruppen zu zerlegen, deren Anzahl auf einen Blick erfasst werden kann.

Um diese Fähigkeit zu schulen wurden zwei Sets von Spielkarten entwickelt:
Auf den 4x6 = 24 "Insektenkarten" sind Bienen, Käfer, Schmetterlinge und Ameisen mit den Anzahlen 1 bis 6 abgebildet, auf den 4x12 = 48 Zahlenkarten sind die Zahlen 1 bis 12 in verschiedener Form dargestellt. Dadurch dass z.B. 6 Bienen als 3 + 3 Bienen, 6 Ameisen als 4 + 2 Ameisen, oder 11 Punkte durch zwei Würfel mit den 6 und 5 Augen bzw. ein Punktmuster mit 5 + 5 + 1 Punkten dargestellt sind, lernen die Kinder im Umgang mit den Spielkarten Anzahlen unterschiedlich zu sehen und wahrzunehmen.

Beispiele:
Im Spiel "Passende Pärchen" z.B. wird ein Spielplan verwendet, auf dem 12 der 24 Insektenkarten abgebildet sind. Die 24 Karten werden an 3-4 Kinder verteilt, die reihum eine der abgebildeten Karten nach der anderen ablegen. Jede der übrig bleibenden Karten wird dann wieder reihum auf eine anzahlgleiche Karte abgelegt.

Im Spiel "Verdeckt - Entdeckt" schließt ein Kind die Augen, die anderen legen die 6 Bienen- und die 6 Käferkarten bunt durcheinander auf den Tisch gelegt und drehen je eine Bienen- und Käferkarte um. Das Kind öffnet dann die Augen und muss die verdeckten Karten identifizieren.


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Kathrin Sommerfeldt
Forum Statistiken
Das Forum hat 240 Themen und 353 Beiträge.

Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen